Sonntag, 11. Juni 2017

EIGENTLICH.....


....ist der Sommer so gar nicht meine Jahreszeit (meint zumindest mein Kreislauf, der bei Hitze regelmässig Parterre geht! ;oD). Aber ich kann ihm doch einiges abgewinnen.....

Die kühlen Morgen liebe ich sehr; wenn wir sonntags schon früh um 7 den Tag im Stall bei den Ponys und Mietzchen begrüssen, dann ist die Welt noch ganz leise. Die Jungs kommen fröhlich von der Weide galoppiert, auf der sie die Nacht verbracht haben, und fordern ihr Frühstück ein.
Die erste Brut Jungschwalben übt schon eifrig plappernd die Kunst des Fliegens, und die kleinen Samtpfötchen flitzen über den Heuboden, jagen sich, kugeln übereinander und finden viel Gefallen an ihrem sorglosen Leben.
Später, wenn die Sonne auf das Eternitdach des Stalles brennt und sich die Hitze auf dem Heuboden staut, verziehen sie sich alle in ihre Lieblingsecken und verdösen den Tag auf und zwischen den Heuballen.

Der Café au lait und das Maxi-Laugencroissant nach der Stallarbeit sind inzwischen zu einer liebgewonnenen Wochenends-Gepflogenheit geworden. Wir verplanen unsere Wochenenden so gut wie nie, sodass wir ohne jede Hektik einfach ganz entspannt durch den Tag bummeln können.

Oft nutze ich die freie Zeit für Tätigkeiten, für die im Alltag manchmal ein wenig die Musse fehlt. Heute habe ich mir ein neues Deo angemischt. Das Duftöl, welches ich dafür verwendet habe, heisst passenderweise "Joie de vivre" (Lebensfreude). Frisch, belebend, mit einer zitronigen Kopfnote riecht es, also genau richtig für die heissen Tage! Nebenher rühre ich auch gleich noch ein kleines Glas Zahnpasta an- und freue mich einmal mehr, wieviel Spass es macht, seine Pflegeprodukte selber herzustellen!

Im Garten schneide ich mir ein paar Pflanzen ab und stelle sie in einen irdenen Krug. Manch einer würde sie als Unkraut bezeichnen; für mich haben sie aber ihre Daseinsberechtigung genau so wie andere, "echte" Blumen. Sie sehen hübsch aus auf dem Küchentisch!

Bei weit geöffneten Fenstern verziehe ich mich anschliessend mit dem Buch "Die neue Natürlichkeit" auf's Sofa. Die Stube wird durch die raffinierten Rouleaus in angenehmen, kühlen Halbschatten getaucht, und trotzdem kann man die Landschaft ringsum in ihrer ganzen Schönheit durch sie hindurch sehen.
Zu meiner Linken hat sich Missi Toffee auf den Rattansessel gefläzt und geniesst, wie ich, diese schöne Stimmung.


Auch wenn ich dieses Buch (das ich übrigens sehr empfehlen kann!) schon zig-Mal durchgeblättert habe, so entdecke ich doch jedes Mal wieder Neues und Anregendes. Aber immer wieder schweift mein Blick ab und bleibt im Grün des Baumes vor einem der Fenster hängen. Die Gedanken gehen auf Wanderschaft, verarbeiten das, was an optischen und akkustischen Reizen von draussen in die Stube dringt. 

Auf der Weide am Haus fährt der Bauer mit dem Wenderechen am Traktor seine Runden. Das gemähte Gras fliegt in grossen Schwaden durch die Luft und breitet sich anschliessend wieder auf dem Boden aus, um bis zum Abend knistertrocken zu werden. Der laue Wind trägt seinen süssen Duft in die Stube. Zusammen mit dem Brummen eines kleinen Sportflugzeuges, welches am blitzblauen Himmel seine Bahnen zieht, ist dieser Duft für mich ein Synonym für schöne, heisse Sommertage.

Solche ruhigen Tage sind ein wahres Elixier für mich. Ich brauche keine Betriebsamkeit, mag nicht (mehr) hierhin und dorthin fahren. 
Ich liebe mein Zuhause! Es ist für mich eine leise, gemütliche Insel, genau wie der Stall auch mit meinen felligen Freunden, umgeben von der Natur. Beides sind Kraftorte, an denen ich auftanken und entspannen kann. 

Und jetzt? Ich denke, nun ist ein Nickerchen an der Reihe. Und hinterher setze ich uns eine Tasse Tee auf und gönne uns ein Stück Kuchen dazu!

Dochdoch- der Sommer hat sein Gutes..... ;oD

🌺Schönen Tag noch, ihr alle da draussen!🌺


Kommentare:

  1. Hummelchen, du Liebe, du weißt, Sommer ist auch nicht meine Jahreszeit… dennoch der Sommer ist da
    und ich habe keine andere Wahl, als ihm irgendwie lieb zu haben und schauen,
    ähnlich wie du, wo die Nischen sind und wie ich das Beste daraus machen kann.
    Kühle Zeit morgens und abends genieße ich sehr, der Halbschatten ist einfach göttlich und ich liebe ihm sehr, dazu eine leichte Brise… ist das nicht schön!
    Heute früh auf dem Stadtteil Flohmi ist meine Tasche doch voll geworden
    und der Urlaub in einer Woche sehe ich schon mit Nadel und Faden,
    viel muss geändert werden und darauf freue mich schon.
    Ich stelle mir vor das Deo, welches nach gemähtem Gras duftet, das wäre lustig hihi.
    Dieser Duft ist der schönste Sommerduft überhaut oh…
    Mein Alaun Kristall ist mir auch jeden Tag eine Freude, solch ein schöner Teil.
    Und vor allem, so unkompliziert und direkt von der Natur.
    Und wenn du weiß, deine Zahnpasta und Deo mischst du selber… schon dieses Gefühl
    und das Wissen darüber bringt so viel Freude und macht unabhängig.
    Das ist ein wahre Luxus, Hummelchen.
    Hab noch wunderbaren Nachmittag in deinen Paradies, deine Grażyna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist der Luxus- im Einfachen und Unkomplizierten liegt er für mich! Ausserdem versuche ich, wie du auch, in allem das Gute zu sehen. Die positive Sicht auf die Dinge macht ein Leben extrem viel entspannter. Auch wenn ich Hitze so gar nicht mag finde ich doch vieles am Sommer, was zu meinem Wohlbefinden beiträgt.
      Grazyna, ich bin sicher, es gibt ein Duftöl, das nach gemähtem Gras riecht! ;oD Ich hab es nur noch nicht in die Finger bekommen, *ggg*!
      DAS ist der Sommerduft par exzellence; wenn er in der Luft hängt und dazu noch die Mauersegler hoch in der Luft pfeifen weiss ich: Jetzt ist er da, der Sommer. Ich freue mich immer sehr, wenn die Mauersegler zurück aus dem Süden sind, ebenso meine Schwälbchen im Stall. Und wenn sie so um Mitte August herum plötzlich verschwunden sind, ihre Nestchen verwaist, dann mischt sich in die leise Wehmut, weil der Sommer sich dem Ende neigt, auch die Vorfreude auf die kühlen, klaren Herbsttage, die aber doch noch so viel Energie, Farbe und Überschwang mit sich bringen.....
      Ich wünsch dir auch weiterhin ganz besonders angenehme, schattige, kreative Sommertage, ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  2. Ach Hummelchen das hast Du schön geschrieben. So geht es mir auch. Hin und hergerissen. Zu Hause ohne Anstrengung, chillig lässt es sich auch wunderbar aushalten. Ich bin auch gern zu Hause, immerhin wohnen wir am Wald. Ich erhole mich am Wochenende wunderbar, wenn ich einfach durch den Tag bummeln kann. So schön wenn man keine Termine hat.
    Das ist so schön wie Du das beschreibst. Ich glaube ich habe echt grade alles gerochen, so toll war Deine Beschreibung :)
    Schönen Sonntag Abend wünsche ich Dir, liebe Grüße Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Wald zu wohnen ist wunderbar! Wir leben auch am Waldrand, die Rehe stehen manchmal nur ein paar Meter vom Haus entfernt. Am liebsten würde ich ja IM Wald wohnen, aber das geht bei uns nicht- leider. Also tuckere ich halt mit den Ponys durch den Wald und geniesse die Ruhe dort, das Vogelkonzert und all die schönen Stimmungen, die er zu bieten hat, auch wenn es neblig ist oder regnet.....
      Je älter ich werde umso weniger mag ich meine Zeit im Voraus verplanen. Mancher würde behaupten, dass wir beide, der HerrHummel und ich, ganz schön langweilige Zeitgenossen sind. Dümpeln einfach nur durch unsere freie Zeit und nehmen, was kommt. Vielleicht fällt es mir plötzlich ein, Seife zu sieden? Oder ich lege mich in die Hängematte und gucke Löcher in die Luft. Aber es kann auch passieren, dass ich plötzlich..ähemm....Hummeln im Hintern hab und Möbel in der Gegend rumschleife oder die Wohnung auf den Kopf stelle! Halt einfach das, wonach mir grad der Sinn steht. DAS ist Erholung für mich!
      Herzlichste Grüsse retour!

      Löschen
  3. Ja das kann ich so unterschreiben . Mag ich doch viel eher die kalte Jahreszeit . Aber so wie Du Hand habe ich das auch . Zum erholen brauche ich gar nicht viel . Gerne ein Buch Ruhe . Wenn ich die Flöhe husten höre ist´s genau richtig :)
    Wünsche Dir einen schönen Sonntag
    LG heidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. *ggg*, genau, wenn man die Flöhe husten hört, dann fühle ich mich auch sehr entspannt...! (Und glaub es mir: Ich KANN sie husten hören, die Flöhe! ;oD )
      Oft hole ich mir einen meiner schönen Bildbände raus und blättere ihn durch. Studiere jedes Bild genau und entdecke immer wieder Neues- egal, wie oft ich sie schon betrachtet hab. Und plötzlich entsteht in meinem Kopf eine Idee, die dann sofort umgesetzt werden muss. Inspiration nennt man das dann wohl! ;oD
      Herzliche Grüsse!

      Löschen
  4. Liebe Frau Hummel, der Mann "weint" immer, wenn das Wochenende naht, er wissen will, was wir unternehmen und ich dann lächle: "Nur treiben lassen.. Stress haben wir unter der Woche doch genug." Für mich bedeutet das: in Ruhe aufstehen, in Ruhe frühstücken (ich liebe das, dabei die Beine hochzulegen und währenddessen hinaus ins Grüne zu schauen, das hat so was.. wie nennt man das.. Beruhigendes (ich meinte einen anderen Begriff, aber er fällt mir partout nicht ein ;)), lesen, malen vielleicht, Musik hören.. irgendwo einen Kaffee trinken oder einen Eisbecher vernaschen (ja, das kann man alles auch zu Hause, aber für einzelne Momente bin ich gerne unter Menschen, bis ich mich dann wieder in mein Zuhause zurückziehen will.
    Mir geht es da wie Dir! Ich liebe mein Zuhause, es ist meine Wohlfühlinsel, meine Ruheinsel - ich liebe es, wenn es entspannt ist und ruhig um mich herum. Der Mann dagegen.. hat immer Hummeln im Boppes, schon als Kind, sagt seine Mama ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje. Wie hält er das bloss aus mit dir?? ;oDDD
      Nein, im Ernst: Das Leben ist hektisch genug, der Alltag schon so zu strukturiert und getaktet- da möchte ich in meiner Freizeit einfach nicht auch noch durch die Gegend spurten. Gottseidank ist der HerrHummel genau gleich gepolt, sodass wir also gemeinsam so durch die (Frei)zeit blubbern. Menschenansammlungen sind mir je länger, je mehr ein Graus! Natürlich trinken auch wir immer mal wieder einen Kaffee auswärts (gerne am WE nach der Stallarbeit), essen mal was im Restaurant- ansonsten halten wir uns von Plätzen fern, auf denen sich mehr als 5 Menschen pro 100 Quadratmeter tummeln, *ggg*!
      Ich liebe es zu wohnen, es uns gemütlich zu machen. Wir leben mitten im Grünen- was will man mehr?
      Also geniess deine Insel und den Sommer mit allem, was er Schönes bereithält, ganz herzliche Grüsse!

      Löschen
  5. Uiii, so wie du deinen Tag beginnst, ist es voll nach meinem Geschmack. Leider habe ich keine Pferde, aber das kann sich ja ändern;o)
    Ja, die warme Zeit, viele sehnen sie herbei, ich bin dann doch eher für die Strickjackenzeit. Meine Wohlfühl-Temperatur liegt so bei 22 Grad!
    Meine Mutter hat immer gesagt: Kind, du hast brauen Augen, deshalb musst du viel ins Grüne schauen!! Und soll ich dir was sagen?Ich liebe es in die grüne Natur zu schauen!
    Hab einen schöne Zeit und herzliche Grüße sendet dir
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Najaaaaa.... darauf, wochentags um 04.50 Uhr aus den Federn zu hüpfen, darauf könnte ich schon dann und wann verzichten, *ggg*! Nicht aber auf die schönen, ruhigen Stimmungen am Morgen, auf die freudige Begrüssung meiner Ponys und Mietzchen, darauf, sie beim Futtern und Spielen zu beobachten. Tiere geben einem so viel, erden und entspannen einem, das ist unbezahlbar!
      Von der Temperatur her dürften es bei mir sogar "nur" 20° sein. Auch dann kann man noch in leichten Kleidern raus, aber man löst sich nicht bei der kleinsten Anstrengung in schweisstriefendes Wohlgefallen auf.....
      Ich darf mir gar nicht vor Augen führen, dass es in Zukunft im Sommer NOCH heisser werden wird! OhGottohGott.....
      Liebe Grüsse und ebenfalls einen wunderbaren Sommer dir!

      Löschen
  6. hach - ich kann´s förmlich riechen - das heu!!!
    im moment geniesse ich auch die ruhe - der winter war wohl noch viel anstrengender als ich dachte - jetzt kommt es erst so richtig raus...... aber da ist ja zum glück der sommersalon mit seinen sattgrünen laubwänden und überall blüht das "unkraut". vor allem nach der pflegerunde im garten lümmelt es sich hier besonders entspannt :-)
    das lisbethchen kommt immer mal vorbei zwischen ihren mäusemassakern und lässt sich streicheln - der mini-tiger!
    lass es dir gutgehen und <3liche grüsse an alle 2&4beinigen hummeln!!! xxxxxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist wohl etwas sehr Erstaunliches an unserem Körper und Geist: Wenn es sein muss laufen die beiden auf Hochtouren, geben was sie im Stande sind. Erst wenn etwas Ruhe einkehrt und man sich ihr hingeben kann merkt man, wieviel unser Organismus in der Vergangenheit geleistet hat und wieviel Energien da wieder aufgetankt werden müssen! Also gönn dir so viel Entspannung wie möglich, geniess deinen herrlichen eigensinnigen Garten, und lass dich vom Lisbethchen ein wenig betüddeln! Mietzen merken ja sehr genau, wenn ihre Anwesenheit gebraucht wird.....Und über den positiven Einfluss von tierischen Freunden auf unsere Psyche brauchen wir ja nicht zu diskutieren!
      Ich wünsch euch im BWH auch ganz, ganz erhol- und geruhsame Sommertage, herzlichste Grüsse retour!

      Löschen
  7. So schön geschrieben! Ich kann mich da sofort hinein denken. Soviel Ruhe und Stille ist schon was herrliches und ich empfinde es auch als großen Luxus die Zeit für sich zu haben. Wir haben oft am Wochenende Einladungen die natürlich immer sehr schön sind oder müssen Besorgungen machen wofür uns während der Woche die Zeit fehlt. Einfach nichts vorhaben und so wie du schreibst nur mit einem Buch empfinde auch ich als sehr erholsam!
    LG Natascha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Natascha, naja, um die Besorgungen herum kommen wir auch nicht. Schliesslich muss am Samstag der Kühlschrank befüllt werden, der Hofladen wird besucht, und auch die landwirtschaftliche Genossenschaft wegen dem vielen Mietzenfutter (wir sind dort Grossabnehmer! ;oD) Ansonsten sehen wir zu, dass es ruhig ist und bleibt. Natürlich treffen wir uns auch mal mit der engsten Familie, klar. Aber ansonsten halten sich unsere Aktivitäten sehr in Grenzen! ;oD Und das gefällt uns beiden sehr gut.... ;oD
      Hab einen entspannten Feiertag morgen (habt ihr überhaupt??), herzliche Grüsse!
      Zeit für sich und seine Hobbys und Leidenschaften zu haben ist wirklich ein wahrer Luxus!

      Löschen
    2. Was ist das jetzt?? Natürlich kommt der letzte Satz vor dem zweitletzten. Macht ja auch mehr Sinn, nüchwahr? Neneneeee, diese Elektronik......

      Löschen
  8. Ach, wie schön. Und ja, nur hin und wieder ausschwärmen wie Deine Schwälbchen, ansonsten genißen, dass man ein Paradieslein hat. Kann ich so gut nachvollziehen. Allein die Düfte... und dann Schwalbengezwiiiiiietscher, hach..
    Na, siehste, Sommer kommt doch noch eh viiiiel besser :))
    Zeit für ein Buch ist heute eh deluxe, wer hat das schon??
    Wunderzauberfeine und sonnig-wonnige Tage, Deine Méa :)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Méa, diese Schwalben, ich kann dir sagen! Das ist ein mitteilungsbedürftiges Völklein, plappert und zwitschert den lieben langen Tag! Wenn sie um Mitte August rum wieder Richtung Süden ziehen, dann wird es richtig still im Stall......Anfänglich vermisse ich die immer richtig!
      Elektronik ist was sehr Praktisches, um in die weite Welt hinaus zu horchen, sich mit virtuellen Freunden zu treffen oder gewisse Dinge zu googeln. Aber so ein richtiges Buch, aus dickem Papier, das oft so speziell riecht, mit schönen Bildern und gut formulierten Texten- das ist schon nochmal was anderes. Ich kann mit diesen Ebooks einfach nichts anfangen, da fehlt mir die Haptik. Und meine dicken Interieurbücher, die muss ich auf den Knien wiegen und genüsslich eine Seite nach der andern umblättern können!
      Achjooo, der Sommer und ich. Wirklich beste Freunde werden wir wohl nie werden, aber ich arrangiere mich mit ihm. Das Gute daran suchen und finden, das ist die Kunst! ;oD
      Eine wunderbare Junizeit wünsche ich dir, mit viel Kreativität und Inspiration, und sende ganz liebe Grüsse!

      Löschen
  9. Liebe Hummel
    So schön wie du geschrieben hast. Manchmal wünschte ich mir das auch, einfach mein Kaffee auf unserem Balkon, ein Buch oder Heft dazu und die Sonne geniessen am Morgen... und kaum sitze ich da so schön gemütlich kommt sicher unsere Grosse "Mama was machst du hier? Mama ich habe Hunger..." und vorbei sind die Museminuten... ausser wenn die Mädels ab und zu bei den Grosseltern sind dann geniess ich es in vollen Zügen:-)) einfach lesen und geniessen.
    Mit Kindern und meinen Märkten ist immer was los, ab und zu ein Wochenende an dem nichts ist, das geniessen wir dann sehr. -kommt jetzt wieder vermehrt, da die Sommerferien anstehen und die Märkte erst wieder danach weiter gehen...Einfach nicht zu viel machen und wenn die Mädels einfach raus können auf den Spielplatz sind sie sehr glücklich. Dabei geniessen mein Mann und ich dann den Balkon mit einem Scrabble und lecker Milchkaffee.
    Ich wünsche dir einen gemütlichen kühlen Sonntag! Es hat ja zum Glück etwas abgekühlt über Nacht und wir konnten mal wieder richtig gut 😌
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja gell, das war herrlich? Und jetzt soll es ab Donnerstag ja sowieso deutlich abkühlen- also, ICH habe nichts dagegen! ;oD
      Ich denke, man muss solche Pausen unbedingt immer wieder einbauen in den Alltag. Die müssen zu einem Ritual werden, das nur einem ganz allein gehört. Natürlich ist das mit Kindern nicht ganz so einfach, als wie wenn man nur auf sich selber schauen muss. Aber solche kleinen Auszeiten geben Energie und gleichen einem aus!
      Für mich ist es der Tee frühmorgens bei weit geöffneten Balkontüren, mit dem Zwitschern der Vögel im Ohr. Oder eine halbe Stunde auf dem Heuboden bei den Mietzchen. Wenn die kleine Trulla angesaust kommt und wie ein Derwisch durch die Gegend rast, wenn Winnie sich faul auf dem Boden räkelt und das hübsche Söpheli hingebungsvoll sein Fell pflegt. Da kann ich runterfahren und einfach nur so "sein"!
      Schlaf gued, liebi Griess!

      Löschen